Mo’Fenster: Marky Mark

Die Kunstschaufenster sind eingerichtet, und es ist Zeit, euch die Künstler*innen vorzustellen. Heute: Marky Mark.

Seit den späten 80er Jahren tobt sich Marky Mark in der Kunstszene aus, zuerst an den Tapeten seiner Eltern und später als selbstständiger Künstler, Grafiker und Comic Zeichner. Als Mensch mit bipolarer Störung und Broderline Syndrom ist die Flucht in die Kunst ein Weg Emotionen und Gedanken auszudrücken.
Über Jahrzehnte entwickelte Marky Mark einen hybriden Stil aus japanischem Manga und US Comic des frühen Milleniums. Ebenso erschafft der tätowierte Einzelgänger modische Unikate mit Spraydose und Textil-Marker. Wie der Künstler selbst können seine Werke weder in Schubladen noch Genres gesteckt werden.
Kürzlich erschien ein großer Artikel in der Landeszeitung über seine Arbeiten die im Zuge der Corona-Krise entstanden und wie fast alle seine Werke kommen sie dem guten Zweck zugute. Zu finden ist Marky Mark in diversen Ehrenämtern, solidarischen Gruppen und Partys. Sein Dank gilt allen Gruppen, Eltern, Kindern, Schulen und Festivals für die er künstlerisch tätig werden durfte.
marky-mark@mein.gmx       0152/36665265      Insta:@lilmonsta5150

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.