Der Wald ist voll

Seit einigen Monaten wird bei uns im Haus für das Theaterstück “Der Wald ist voll” geprobt. Jetzt steht bald die Premiere an! Wir sind schon sehr gespannt 🙂

Was wird gespielt?

Ein Experiment, ein Waldspaziergang – eine Waldperformance: kein klassisches Stück, keine
durchgehende Handlung, keine wiederkehrenden Rollen. Bild für Bild inspiriert vom Wald, vom Hier
und Jetzt, von uns und dem, was das Publikum sieht, hört und einbringt.

Ein bisschen wollen wir verraten: Zu sehen und zu hören sind ein sprechender Baum, ein tanzender
Hirsch, ein Grenzübergang, Stationen zum Lauschen, Livemusik, Videoinstallationen. Das Publikum
taucht immer wieder in kleine Welten ein, die von der Waldkulisse getragen werden.

Das Stück ist eine Collage über die verschiedenen Gesichter des Waldes, die Geschichte in diesem
Lüneburger Stadtwald, die Frage, warum es so gut tut, im Wald spazieren zu gehen, über Angst, über
Flucht, über die Schönheit des Waldes und spannende Fragen, die wir bis in die Baumkronen gesucht
haben.

Eine Collage, die für sich steht und sich Abend für Abend anders zuträgt. Dokumentarische Elemente, Tanz, Film, Musik, fiktive Momentaufnahmen garniert mit Wind, Wetter, Waldkulisse und Bahnlärm.

Wer spielt?

Ein spielfreudiges Ensemble, dem sie abends im Wald begegnen wollen!

Ein Ensemble von Menschen mit ganz verschiedenen Lebenshintergründen, Schüler*innen, Berufstätigen, Menschen mit und ohne anerkannter Behinderung, mit und ohne Fluchterfahrung, mit
und ohne Theatererfahrung, im Alter zwischen 14 und 60 Jahren.

Wer steckt dahinter?

Der KuBiG e.V. arbeitet seit 2001. Die Theaterwerkstatt zeigt mit „Der Wald ist voll“ ihre sechste Eigenproduktion. Die vorangegangenen Stücke hatten im Theater Lüneburg Premiere. Die letzte
Produktion „Nach der Sehnsucht sehen“ wurde auf das größte europäische Amateurtheaterfestival
„Theatertage am See“ eingeladen. „Der Wald ist voll“ ist das erste Stück, das im öffentlichen Raum
spielt. Der KuBiG e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der über die künstlerische Arbeit
Begegnungsmöglichkeiten schafft. Schwerpunkt ist die inklusive Arbeit.

Das Projekt wird von Frauke Hahnemann (Kulturwissenschaftlerin, Theaterpädagogin), Stefan
Schliephake (Sozialpädagoge, Theaterpädagoge), Kjenjo Zickert (Musiker, Musiklehrer), Jan Hargus
(Kulturwissenschaftler, Filmemacher, 2SPOT Filmproduktion) geleitet, in Zusammenarbeit mit dem
mosaique – Haus der Kulturen, Mark Beelmann (Berufsschullehrer)

Mit Freunden lässt es sich im Wald am besten reden! Seien Sie dabei!

Premiere

Montag, 26.8.2019 um 19.00 Uhr

Start

Parkmöglichkeit Düvelsbrookerweg / Abzweigung Teufelsbrücke
(Von der Uni kommend, dem Fahrweg am Forsthaus vorbei, am KGV Düvelsbrook und dem KGV
Bockelsberg vorbei folgen)

Weitere Aufführungen: Di. 27.8. / Mi. 28.8. / Do. 29.8. / Fr. 30.8. und Sa. 31.8.2019 jeweils um 19.00 Uhr

Anmeldung und Kartenreservierung (unbedingt – Kartenkontingent begrenzt):  Online unter www.kunstarbeit.de oder telefonisch unter 04131 2847756 (AB)

Preis: 10 €, ermäßigt 5 €

Wir danken unseren Förderern

Kontakt
Anneke Michaelis, anneke.lacht@gmx.net / 04131 996710
Frauke Hahnemann, frauke.hahnemann@schafft-raeume.de / 0152 21528817
Stefan Schliephake stefan.schliephake@gmx.de / 04131 2666990

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.