Tarte Tatin – Ein Hauch von Frankreich

Das Leben ist zu kurz um auf das Dessert zu warten !
Deshalb lasst uns mit dem Rezept für die Tarte Tatin nicht länger warten…

Man erzählt sich, das Rezept der Tarte Tatin sei durch ein Missgeschick entstanden… Dabei schmeckt es alles andere als missglückt! Besonders ist sie umso mehr – diese Apfeltarte wird nämlich auf dem Kopf gebacken! Und ist eine Ode an die französische Küche… Stefan hat uns mit diesem Rezept den Geschmack von lauen Sommerabenden in Frankreich mit nach Lüneburg gebracht.

Dazu werden benötigt:

  • 500g Mehl
  • 5 kleine Äpfel
  • 100g Rohrzucker
  • 100ml Calvados
  • Vanilleschote, der Länge nach aufgeschlitzt und das Mark herausgeschabt
  • 50g Butter in kleinen Stücken

Den Backofen auf 190°C vorheizen und den Blätterteig in eine 0,5 cm dicke Scheibe ausrollen. Die Äpfel schälen und in ca. 1cm dicke Spalten schneiden. Eine ofenfeste Pfanne auf die Herdplatte stellen und Zucker, Vanillemark und -schote und Calvados hineingeben und bei niedriger Hitze schmelzen lassen bis eine dunkle duftende Karamellmasse entsteht.

Die Apfelspalten hinzugeben und in dem Karamell wenden. Alles etwa 5 Minuten kochen lassen bis sie anfangen, weich zu werden. Den Teig darauflegen und am Rand nach unten schieben, so dass der Teig wie ein Deckel auf den Äpfeln liegt.

Die Tarte in 25 – 30 Minuten goldbraun backen, aus dem Ofen nehmen und vorsichtig auf eine schöne Platte stürzen.

Um noch eins draufzusetzen – die warme Tarte schmeckt mit einem Löffel Crème fraîche oder Vanilleeis noch leckerer!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.